1. Home
  2. Secvest Funkalarmanlage (z. B. FUAA50500)
  3. Welcher Ausgangsmodus passt zum Bedarf vor Ort?

Welcher Ausgangsmodus passt zum Bedarf vor Ort?

Richtige Reaktion für Alarmzentrale einstellen nachdem ein Benutzer „Aktivieren“ bzw. „Intern aktivieren“ gewählt hat
# Secvest Touch Funkalarmanlage (FUAA50500)


Lesedauer: ca. 5 Minuten

 

Mit dem Ausgangsmodus bestimmen Sie als Errichter die Reaktion der Alarmzentrale auf das Aktivieren bzw. Interne Aktivieren der Secvest bzw. einzelner Teilbereiche durch einen Administrator oder Normalen Benutzer.

Die folgenden Ausführungen beziehen sich auf die Ausgangsmodi der Funktion „Alle Aktiv“ = Aktivieren:

Verzögerte Aktivierung

  • Verwenden Sie diese Option, um den Teilbereich erst nach einer bestimmten Verzögerungszeit (= Ausgangszeit) zu aktivieren.
  • Die Alarmzentrale hält im Logbuch den Beginn der Ausgangszeit fest.
  • Falls relevant vor Ort: Diese Option ist nicht konform zur britischen Norm BS8243:2010.

Ein/Ausgang aktiviert

  • Verwenden Sie diese Option, um das Aktivieren eines Teilbereiches abzuschließen, indem ein Benutzer eine letzte (Ausgangs-)Tür schließt, an der ein Öffnungsmelder angebracht ist mit dem Zonen-Typ „Ein/Ausgang“.
  • Sobald der Benutzer die Tür schließt, läuft die Beruhigungszeit (werkseitig 15 Sekunden) und danach schaltet die Secvest den Teilbereich scharf.
  • Beachten Sie, dass bei dieser Option die Ausgangszeit unendlich lang ist, d. h. bei (noch) geschlossener Zone vom Typ „Ein/Ausgang“ (= geschlossene Tür) wartet die Alarmzentrale nach dem Aktivieren, bis diese Zone geöffnet und wieder geschlossen wurde.
  • Die Alarmzentrale speichert im Logbuch den Start des Aktivierens (und nicht das Ende des Aktivierens).
    In diesem Fall ist das gleichzeitig der Start der Beruhigungszeit.
  • Versuchen Sie nicht, eine PIR-Zone als „Ein/Ausgang“ für einen Bereich zu verwenden.
    PIR-Funkmelder haben einen „Sperr“-Zeitraum nach jeder Aktivierung, um Batteriestrom zu sparen.
    Wenn Sie einen Bereich aktivieren (bzw. intern aktivieren), kann ein PIR-Melder noch gesperrt sein.
    Während dieses Zeitraums kann er kein Signal zur Fertigstellung des Aktivierungs-Prozesses senden.

Sofort Aktivierung

  • Die Secvest aktiviert den Teilbereich sofort, ohne jeglichen akustischen Warn-Ton.
  • Sobald der Teilbereich aktiviert ist, erfolgt die akustische Bestätigung.
  • Falls relevant vor Ort: Diese Option ist nicht konform zur britischen Norm BS8243:2010.

Stille Aktivierung

  • Die Secvest aktiviert den Teilbereich nach Ablauf der Ausgangszeit.
  • Die Alarmzentrale gibt allerdings keine Warn-Töne während dieser Zeit.
  • Sobald der Teilbereich aktiviert ist, erfolgt die akustische Bestätigung.
  • Die Zentrale speichert im Logbuch den Start der Ausgangszeit.
  • Während der Eingangszeit gibt die Secvest die Warn-Töne trotzdem.
  • Hinweis Falls relevant vor Ort: Diese Option ist nicht konform zur britischen Norm BS8243:2010.

Verriegelung aktiv

  • Diese Option beeinflusst sowohl das Aktivieren als auch das Deaktivieren des Teilbereichs.
  • Diese Option macht Sinn, wenn Sie an der letzten (Ausgangs-)Tür einen Melder installieren mit dem Zonen-Typ „Verriegelung Aktiv“ und einen Melder installieren mit dem Zonen-Typ „Ein/Ausgang“.
  • Der Melder mit dem Zonen-Typ „Verriegelung Aktiv“ ist dabei mit einem Riegelschaltkontakt an einem geeigneten Schloss zu betreiben.

Aktivieren des Teilbereichs:

  • Der Benutzer muss zuerst das Aktivieren starten mithilfe seines Benutzer-Codes, seines Proximity-Schlüssels oder seiner Funk-Fernbedienung.
  • Die Alarmzentrale gibt jetzt den Ausgangs-Ton und speichert im Logbuch den Start des Aktivierens.
  • Ist die Zone vom Typ „Ein/Ausgang“ geöffnet, gibt die Alarmzentrale einen unterbrochenen Ausgangs-Ton.
  • Die Alarmzentrale gibt den Ausgangs-Ton solange, bis der Benutzer die letzte (Ausgangs-)Tür geschlossen hat, die Tür verriegelt und damit den Riegelschaltkontakt betätigt.
  • Nach Auslösen des Riegelschaltkontaktes startet die Beruhigungszeit.
  • Die Secvest aktiviert den Teilbereich nach dem Ablauf der Beruhigungszeit.
  • Zusätzlich wandelt die Secvest die Zone vom Typ „Ein/Ausgang“ in eine Zone vom Typ „Normal Alarm“.
  • Die Zentrale speichert im Logbuch das Auslösen des Riegelschaltkontakts bzw. der Zone vom Typ „Verriegelung Aktiv“.

Deaktivieren des Teilbereichs:

  • Der Benutzer entriegelt die Tür und betätigt damit den Riegelschaltkontakt.
  • Der Benutzer öffnet damit die Zone vom Typ „Verriegelung Aktiv“.
  • Die Zentrale speichert im Logbuch das Auslösen der Zone vom Typ „Verriegelung Aktiv“.
  • Die ursprüngliche Zone vom Typ „Ein/Ausgang“, die die Secvest umgewandelt hatte, in eine Zone vom Typ „Normal Alarm“, wandelt die Alarmzentrale zurück in die Zone vom Typ „Ein/Ausgang“.
  • Bei Öffnen der Tür startet nun die Eingangszeit.
  • Der Eingangston, der jetzt zu hören ist, unterscheidet sich vom normalen Eingangs-Ton.
  • Falls der Benutzer die Tür erneut verriegelt, ohne dass die Eingangszeit gestartet ist: Die Zentrale bleibt aktiviert und die Secvest wandelt die Zone vom Typ „Ein/Ausgang“ wieder in eine Zone vom Typ „Normal Alarm“.
    Die Secvest stoppt den Warn-Ton.
  • Falls relevant vor Ort: Um mit der britischen Norm BS8243 konform zu sein, müssen Sie „After Entry“ auf „Never“ setzen, um die Bestätigung zu sperren.

Abbruch Ausgangsverzögerung

  • Diese Option beeinflusst sowohl das Aktivieren als auch das Deaktivieren des Teilbereichs.
  • Diese Option macht Sinn, wenn Sie z. B. einen Schlüsselschalter installieren und ihn mit dem Zonen-Typ „Abbruch Ausgangsverz.“ konfigurieren.

Aktivieren des Teilbereichs:

  • Der Benutzer muss zuerst das Aktivieren starten mithilfe seines Benutzer-Codes, seines Proximity-Schlüssels oder seiner Funk-Fernbedienung, wobei für die Fernbedienung die Funktion „FB Sofort Aktiv“ deaktiviert sein muss.
  • Sobald der Benutzer die letzte (Ausgangs-)Tür schließt, startet die Beruhigungszeit (werkseitig 15 Sekunden).
  • Beachten Sie, dass bei dieser Option die Ausgangszeit unendlich lang ist.
    Das heißt, dass die Alarmzentrale wartet mit dem tatsächlichen Aktivieren, bis ein Benutzer das Signal „Abbruch Ausgangsverzögerung“ gibt.
  • Die Zentrale gibt während dieser Zeit den Ausgangs-Ton.
  • Die Zentrale speichert im Logbuch die Startzeit das Starten des Aktivierens (und nicht den Abschluss des Aktivierens).
  • Die Secvest aktiviert den Teilbereich nach dem Ablauf der Beruhigungszeit.

Deaktivieren des Teilbereichs:

  • Der Benutzer kann seine Fernbedienung benutzen. Der Benutzer kann aber auch die Tür öffnen.
  • Falls der Benutzer einfach die Tür öffnet: Die Zone vom Typ „Ein/Ausgang“ an dieser Tür startet die Eingangszeit.
  • Während der Eingangszeit muss der Benutzer den Teilbereich deaktivieren, mithilfe seines Benutzer-Codes oder seines Proximity-Schlüssels an Alarmzentrale oder eines Funk-Bedienteils. (letzte Methode ist nicht konform mit BS8243 clause 6.4.)

Wie Teilbereich 1 (erscheint ausschließlich bei Teilbereich 2, 3 und 4)

  • Wenn Sie diese Option wählen, verwendet die Alarmzentrale denselben Typ Ausgangsmodus wie für Teilbereich 1.

Wie Sie als Errichter die Teilbereiche komplett konfigurieren erfahren Sie hier.

 

War dieser Artikel hilfreich?